Luftdruckwächter

 

Verbrennungsluftversorgung für die Ofenanlage

und "Raumluftunabhängigkeit"

 

 

Der Problemverursacher in Bezug auf die Luftversorgung

in einem neu errichteten Gebäude (ab EneV 2012) ist nicht

Ihre neue Feuerstelle, sondern die Lüftungsanlage und/oder

die Dunstabzugshaube.

 

Wenn Sie eine nachweislich EIGENSICHERE Lüftungsanlage

einbauen, dann können alle sog "raumluftabhängigen" und "raumluftunabhängigen" Ofentypen verwendet werden.

 

"Eigensicher" bedeutet, daß die Lüftungsanlage über eine ständige

Eigenüberwachung verfügt, ähnlich eines Luftdruckwächters,

die im Falle einer plötzlichen Druckveränderung, bzw eines

plötzlichen auftretenden Unterdruckes im Aufstellraum die

Lüftungsanlage ausschaltet.

 

Als weitere und auch sichere Maßnahme kann ein spezieller Luftdruckwächter eingebaut werden. Das ist eine elektronisch

gesteuerte Sicherheitseinrichtung.

 

Diese ermöglicht den gleichzeitigen Betrieb einer raumluftab-

hängigen Feuerstätte wie Heizkamine, Kachelöfen und Kaminöfen

(mit oder ohne externe Verbrennungsluftversorgung) und luftab-

saugender, NICHT eigensicherer Lüftungsanlage und/oder einer

Abluft-Dunstabzugshaube.

 

Hierfür müssen DIBt-geprüfte Luftdruckwächter eingebaut werden,

wie z.B. von Leda Typ "LUC" oder von Huber Typ "P4".

 

Mit dem Einbau eines Luftdruckwächters kann trotz einer vor-

handenen Lüftungsanlage auch in einem Passivhaus die

Verbrennungsluft aus dem Raum entnommen werden.





Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stephan Kohl Kamine&Kachelöfen